From Cologne with LOVE

Gegründet wurde NUX vor nicht mal einem Jahr in München. Mitte diesen Jahres folgte der Umzug nach Köln, in den Wohnort der Co-Founder. Nun stehen wir kurz vor der Eröffnung des Showrooms Maison NUX in Köln Sülz. Das zeigt unter anderem, dass NUX fest zu Köln gehört. Somit möchten wir dir nicht vorenthalten, warum diese Stadt die Menschen so begeistert und was sie mehr zu bieten hat, als nur den berühmten Kölner Dom. 

Das wohl jedem (Wahl-)Kölner bekannte Heimat-Gefühl breitet sich aus während der Zugfahrt über den Rhein mit Blick auf den Dom. Hier bietet sich ein Anblick der Herzen höher schlagen lässt. Am Hauptbahnhof und dessen Umgebung triffst Du dann jedoch keinen einzigen Kölner mehr. Es geht direkt nach Hause, beziehungsweise in das eigene Veedel. So werden die verschiedenen Stadtteile genannt. Jedes hat seinen ganz eigenen Charme und seine Besonderheiten. Hierdurch entsteht auch der überall bekannte Lokalpatriotismus, der sowohl im Veedel selbst, wie auch zu den Nachbarstädten existiert. Bei diesem Thema sollte man jedoch nicht zu streng sein. Die Kölner sind einfach stolz auf ihre Stadt und die Kultur, die hier gemeinsam gelebt wird. Ein tatsächliches „wir gegen ihr“ gibt es jedoch nicht. So macht der Kellner im Brauhaus gerne einen Witz auf Kosten des Düsseldorfers und umgekehrt. Doch keine Sorge: einfach schlagfertig dagegen halten und schon geht das nächste Kölsch aufs Haus. Egal ob Du den Kellner kennst oder nicht, es reicht, wenn man sich sympathisch ist. Ja diese Dinge, die man sonst von ländlichen Regionen kennt, finden in Köln noch statt. Beispielsweise redet man hier noch mehr mit fremden Personen. Ein kleines Pläuschchen beim Bäcker zu halten, gehört in Köln einfach dazu. Und es verschönert den Start in den Tag! Allgemein ist die fröhliche Atmosphäre, die in Köln herrscht, ansteckend. Das ist wahrscheinlich auch das Charakteristische an der Stadt und der Ursprung für die Kölner Traditionen, wie der Karneval. Über Karneval & Co wurden schon ganze Bücher geschrieben und das Schokoladenmuseum neben den Kranhäusern kennt auch jeder. Also was macht man in Köln, wenn man das Sightseeing beendet hat? Wie wäre es mit Shopping?

Köln ist nicht als Mode-Stadt bekannt. Weiß man aber, wo man was findet (Achtung Veedel-Alarm), wird jeder fündig. So ziemlich alle Stile und Preiskategorien sind abgedeckt. Es gibt Marken und Läden zu erkunden, die Du hier gar nicht erwarten würdest. Direkt um den Dom findest Du alles was Rang und Namen hat. Hier kannst Du die Kreditkarte in schicken Luxus-Stores zum glühen bringen. Von dem Vorplatz des Doms geht die wohl belebteste Shoppingmeile Kölns ab. Jedoch empfehle ich diese zu meiden. Selbst wenn man nicht unter Klaustrophobie leidet, bringt einen die Innenstadt an einem Samstag zum verzweifeln. Auf der hohen Straße, wo sich Zara an H&M und P&C drängt, bestimmt man nicht selbst wo man rein oder hin geht: Der Menschenstrom entscheidet für dich. Deswegen lieber ein bisschen weiter weg. Richtung Ehrenstraße sieht es schon besser aus. An einem Samstag geht es hier immer noch stressig zu, aber immerhin bekommst Du etwas Luft zum Atmen. Die Ehrenstraße war vor ein paar Jahren noch der Geheimtipp im Bereich Shopping. Es entstand ein Mix aus Upcoming Brands und modernen Concept Stores. Dieser Bereich ist zum Shoppen definitiv immer noch empfehlenswert, jedoch haben sich inzwischen so manche Fast Fashion Ketten dazu gesellt. Hält man sich weiter Richtung Rudolfplatz und strebt das Belgische Viertel an, gelangt man schnell zu kleinen Boutiquen im Vintage- und Retro-Chic-Stil. Mal etwas mehr girly, mal etwas mehr sophistaced. Hauptsächlich Concept Stores und einige cool gestalteten Second-Hand-Läden laden zum Bummeln und Window-Shopping ein. Weiter gehts Richtung Südstadt: ein bisschen Prenzlauer Berg Feeling in Köln. Alles ist ganz familiär. Man kennt die Mitarbeiter in seinem Lieblings-Restaurant und auf dem Heimweg trifft man Bekannte vom letzten Nachbarschaftsfest. Nirgendwo sonst in Köln gibt es so viele Kinder-Kleidungs- und Spielwarengeschäfte. Passend dazu findest du auch einige Feinkost- und Bioläden. Ähnlich sieht es bei uns in Sülz aus. Eine bunte Vielfalt an Geschäften, regionalen Kaffeeröstereien, Hipster-Lädchen und Boutiquen, die seit Jahrzehnten dieselbe Kundschaft betreuen. Dann bleibt noch Ehrenfeld. Ehrenfeld ist der wohl am „instgramablsten“ Bereich und der Ort, wo neue Trends aufgegriffen werden. Hier eröffnete auch Deutschlands erstes interaktives Instagram Museum. Influencer schweben im siebten Himmel. Du triffst in Ehrenfeld auf viele urbane, nachhaltige Läden und Marken. Egal ob dein Stil eher schick, shabby, konservativ oder Streetstyle ist, wirst Du in Köln fündig. 

Wenn Du nach deiner Shopping Tour noch keine schmerzenden Füße hast, solltest Du den Abend auf jeden Fall zu Fuß bestreiten. Die Restaurantwahl musst Du schon vorher getroffen und reserviert (!!!) haben. Spontan am Wochenende einen Sitzplatz zu bekommen ist quasi unmöglich. Gute Restaurants gibt es viele, aber die Kölner leben viel draußen. Entsprechend voll ist es. Ungemütlich wird es hierdurch dank des dezentralen Aufbaus der Stadt jedoch nicht. Die Massen verteilen sich wieder in den Veedeln der ganzen Stadt. Somit gibt es nicht den einen Punkt, wo sich alles sammelt. Deswegen gibt es eine Empfehlung für vor oder nach dem Essen, je nachdem wie lange die Shopping Tour dauert. Mach es wie alle anderen und schnapp dir ein Kioskbier oder was auch immer Du gerne trinkst. Büdchen gibt es in Köln, wie Sand am Meer, sodass Du schon am nächsten Kiosk bist, bevor Du leer trinken konntest. So kannst Du auch am Abend entspannt die Stadt erkunden. Du wirst sehen, dass sich viel auf den Straßen, am Rhein und in den Parks abspielt. Immer wieder wird nach dem Essen das Lokal gewechselt und dabei gibt es stets ein neues Wegbier. Die Bewegung, die durchgehend in der Stadt herrscht, passt perfekt zu der Offenheit der Menschen. Das mag jetzt alles sehr nach Studierendenleben klingen, aber Du wirst sehen, dass das Alter überall durchmischt ist. Natürlich gibt es Tendenzen, jedoch ist es in Köln normal, dass Jung und Alt zusammenkommen, reden und feiern. 

Köln ist somit die herzlichste und vor allem ehrlichste Stadt in Deutschland! Egal, ob man hier wohnt oder zu Besuch ist, man hat sicherlich eine tolle und abwechslungsreiche Zeit; solange man offen ist und die Nase nicht zu weit oben trägt. Und selbst wenn: mit einem lockeren Spruch auf den Lippen hat man jeden wieder auf seiner Seite. 

Deswegen ist NUX voller Überzeugung „From Cologne with LOVE“