Strick Trends 2020 - Es wird kuschelig & chic

Der ganz große Gewinner der Modewelt in diesem Jahr ist eindeutig Strick! 

Egal wohin man schaut: Strick nicht wegzudenken. Er ist (endlich) wieder absolut salonfähig und inzwischen auch saison-unabhängig. Selbst im Sommer trugen wir grobmaschigen, luftigen Strick. Wir finden ihn überall: Beim Spaziergang und im Zoom-Call aus dem Home-Office. 

Strick Strick Strick! 

Zum Einen verdanken wir den kuscheligen Trend natürlich der Pandemie. Zum Anderen erfinden junge Designer dank Kreativität und neuen Techniken den Strick gerade quasi neu. Wenn wir über Stricktrends reden, handelt es sich also nicht um langweilige graue, kratzige Kleider oder gestrickte  Hausanzüge. Auch die Assoziationen von der Oma, die mit ihren Strickutensilien auf der Couch sitzt, sind schon lange passé.

Strick ist absolut high-Fashion und inzwischen ein It-Piece für die moderne und aktive Frau. 

Strick ist bekannt für seine Langlebigkeit und das wunderbar weiche Gefühl. In den Designs, die sich auf der Fashionweek sammelten, war deutlich zu erkennen, dass Mode wieder seine Wurzeln in der Kunst gefunden hat. Die Prints und Muster sind geprägt von individueller Fantasie und künstlerischer Gestaltung. Farben und Materialien gilt es wieder gekonnt zu kombinieren. 

Mit dem verstärkten Fokus auf Strick und die besonderen Techniken, gehen wir auch wieder zurück zu „Craftsmanship“. Die Qualität und der Entstehungsprozess treten somit wieder in den Vordergrund. Das bedeutet auch, dass nun wieder weniger, aber dafür langlebigere Teile gekauft werden. Ein hochwertiges Teil wird dann in unendlich viele Styles verwandelt. Den Pullover mal entspannt für Besuch zu Hause oder elegant zum klassischen Bleistiftrock. Ein Teil, zwei Looks…


Um einmal die konkreten Trends abzudecken, hier eine kurze Übersicht: 


Zeit für Spießigkeit: Pullunder 

Der Pullunder ist wieder da. Ja genau dieses spießige, ärmellose Strickteil, das über Blusen und Longsleeve gezogen wird. Das, was bisher mit Kleinbürgertum und geschmackloser Vorstadt verbunden wurde. Bevor ihr einen Schreck bekommt: die neuen Pullunder sind richtig cool interpretiert. 

Lässig wird es, wenn man den Pullunder zu einem leichten Kleid im Lagenlook kombiniert. Ebenso perfekt funktioniert er mit einer lockeren Jeans. Dazu trägt man Boots oder Loofer, je nach Anlass. 


Keine Überraschung: Strickpullover

Klar, Strickpullover sind absolute basics und waren nie wirklich weg. Aber jetzt kommen sie in allen Farben, mit Mustern, Grobstrick oder als engmaschiger Rolli mit auffälligen Details. Teilweise wirken sie inspiriert von den Oversized-Hoodies, die sich mit dem Streetstyle etablierten. Ein kastenartiger Strickpulli über ein romantisches Kleid geworfen: Gemütlich und gleichzeitig perfekt gestylt. 


Von Kopf bis Fuß: Allover Strick-Look

Während Strick bisher eher als Ergänzung zu einem Outfit, wie die Beispiele oben, genutzt wurde, kuscheln wir uns diesen Herbst komplett ein. Strickrock zu Strickpullover und sogar noch einen Strickschal dazu. Mit den richtigen Accessoires, die den Kuschellook aufbrechen, wird das gemütliche Outfit zum schicken Eyecatcher. Richtige angestellt, hat der allover Strick-look nichts mit zu Hause rumhängen zu tun! 


Perfekt für den Winter: Ponchos 

Ponchos lieben wir, weil sie so praktisch sind. Einfach überwerfen; zack kuschelig warm. Es ist immer die perfekte Ergänzung für den, gerade in Deutschland, so beliebten Zwiebellook. Drinnen gerne über die Schulter gelegt, wenn es ein wenig frisch ist. Im kalten Winter wird der Poncho dann auch über die Jacke getragen. Und dieses Jahr ist der Poncho nicht nur praktisch, nein er ist ein absolutes Must-Have. Teilweise als Kleid-ersatz abgewandelt, teilweise als riesigen Schal zum reinschlüpfen. 


Das besondere Etwas: Fransen

Strick lässt sich optimal mit Fransen kombinieren. Die werden diesen Herbst an alles genäht. Fransen am Pulli, Fransen an der Jacke und Fransen am Kleid. Sogar den Mund-Nasen-Schutz gibt es inzwischen mit Fransen dekoriert. Die Fransen erinnern an die goldenen 20er. Aber auch derbe Fransen, beispielsweise aus Chenille Wolle lassen sich oftmals als Verzierung an Kleidungsstücken finden. Die Fransen lockern die Design auf und machen sie leichter, luftiger und fließender. 


So viel zu den konkret zu beobachtbaren Arten. 


Let‘s talk about color: Es gibt, wie jeden Herbst, gefühlt zwei Fronten: Die „Ich bediene mich nur an einer Farbpalette“ und die „Bitte noch mindestens 4 Farben mehr“- Seite. Überspitzt gesagt… 

Besonders oft sieht man weiterhin Strick in Beige, Grau und Offwhite. Es ist schließlich nicht ohne Grund ein zeitloser Klassiker. 

Aber gerne wird auch zu intensiven Farben gegriffen. Schwarz und Grau wird dieser Winter jedenfalls nicht. Besonders beliebt sind Beeren-Töne als Grundfarbe. Die Muster sind oftmals in buntem Neon gehalten. Auch auffälige Zierden, wie Strass oder Goldener Garn wird nicht nur als kleines Detail genutzt, sondern All-Over. Muster und Farben sind also genau der Part des Stricktrends, der ihn diesen Herbst so aufregend macht. 

Ebenso wie die Stricktechniken. Eine konkrete favorisiere Technik lässt sich nicht bestimmen. Vom klassischen Zopfmuster, bis hin zu ganz innovativen Techniken, die ganz neue Muster kreieren, war wirklich alles auf den Laufstegen vertreten. 


Die Prognose für diesen Winter heißt also gemütlich und soft, aber bitte bitte trotzdem elegant und auffällig. Wenn wir schon mehr Zeit drinnen und zu Hause verbringen, wollen wir uns schließlich trotzdem schön fühlen. Und dank den fantasievollen Designs wird  genau das diesen Winter optimal vereint. 


Ganz nach dem Motto Keep it classy at home! 




Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen